Schon sehr lange verfolge ich den Wunsch, mit Menschen, vor allem Säuglingen, Kindern und Jugendlichen zu arbeiten.

Aus diesem Grund absolvierte ich das Studium der Pädagogik mit Fächerkombination auf der Karl-Franzens-Universität Graz.

Durch Zufall führte mich meine erste berufliche Tätigkeit
zur Mobilen sozialpsychiatrischen Betreuung,
wo ich psychisch kranke Menschen im Alltag begleiten durfte.

Hier kam ich das erste Mal mit der Psychotherapie in Berührung
und es faszinierte mich,
wie durch diese Methode Menschen in Lebenskrisen,
geholfen werden kann.

Danach durfte ich während meiner Ausbildung berufliche Erfahrungen in der Familienberatung sammeln und nun arbeite ich in einer Kinder- und Jugendberatungsstelle und in freier Praxis als Psychotherapeutin.

Leider schürt das Wort „Psychotherapie“ in unserer Gesellschaft noch immer oftmals große Vorbehalte und auch Ängste. Aber in manchen ausweglos scheinenden Momenten ist es von Nöten professionelle Hilfe von außen anzunehmen, um neue Perspektiven zu bekommen.

„Man kann einem Menschen nichts lehren,
man kann ihm nur helfen,
es in sich selbst zu entdecken“

Galileo Galilei

Meine fachliche Qualifikation

Karl-Franzens-Universität Graz

  • Studium der Pädagogik mit Fächerkombination
  • Universitätslehrgang Psychotherapeutisches Propädeutikum

Alpen Adria Universität Klagenfurt

  • Universitätslehrgang Beratung und Koordination in psychosozialen Einrichtungen

Österreichischen Gesellschaft für angewandte Tiefenpsychologie und allgemeine Psychotherapie (ÖGATAP)

  • Ausbildung zur Psychotherapeutin in der Katathym Imaginativen Psychotherapie (KIP)
  • Tiefenpsychologisches Weiterbildungscurriculum für Säuglings-, Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapie der ÖGATAP